Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu gewährleisten. Wir protokollieren natürlich streng anonymisiert Ihr Nutzerverhalten, um für Besucher wichtige Themen zu identifizieren und eventuell auftretende Funktionsfehler zu entdecken. Weitere Informationen und die Wiederspruchsoption zum Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
zurück

Modernisierung des Wohnungsbestands

Wir kümmern uns – auch um unsere Wohnungen. spar+bau legt großen Wert auf die Weiterentwicklung des Bestands. Vor allem die energetische Optimierung der Gebäude steht im Fokus.

Jährlich fließen zweistellige Millionenbeträge in die Modernisierung der Häuser und Wohnungen und in die Neugestaltung des Wohnumfeldes. „Nachhaltigkeit ist für uns mehr als nur ein Modewort“, sagt das Vorstandsteam von spar+bau, Udo Frommann, Heinz Wensing und Rainer Detjen. „Unser strategisches Energieziel, 40 Prozent CO2 bis 2020 einzusparen, haben wir fest im Visier – und wir freuen uns, dass wir mit aktuell 36 Prozent schon ganz nah dran sind.“ Neue Dämmungen an Fassaden, Kellerdecken und Dachböden sowie ein Austausch der Fenster sorgen für wesentliche Energieeinsparungen. Und auch die Anschlüsse an das städtische Fernwärmenetz senken die Heizkosten unserer Mieter.

Vor allem bei den Planungen rund um die 130 denkmalgeschützten Gebäude unseres Bestandes ist besondere Sorgfalt gefragt. Die vorhandene Bausubstanz muss erhalten oder originalgetreu wiederhergestellt werden.

Mit gezielten Maßnahmen möchte spar+bau aber nicht nur den eigenen Bestand optimieren, sondern auch zur Qualitätssteigerung von Stadtvierteln beitragen: „Nachhaltige Bestands- und Quartiersentwicklung hat im besten Fall einen Dominoeffekt“, weiß Norbert Basner, Teamkoordinator für den Bereich Modernisierung in der Abteilung Planen und Bauen bei spar+bau.

Ein schönes und hochwertiges Stadtbild liegt spar+bau seit jeher am Herzen. Nicht ohne Grund ging der erste Preis im Fassadenwettbewerb 2014 und 2017 an die durch die Genossenschaft neu gestalteten Fassaden in der Berding- und in der Arndtstraße. Sobald es sich um schützenswerte Objekte handelt, stimmt spar+bau die Bestandspflege stets eng mit den zuständigen Ämtern in der Stadtverwaltung ab.

Weitere Inhalte, die Sie interessieren könnten:

Aktuelles: Übersicht