Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu gewährleisten. Wir protokollieren natürlich streng anonymisiert Ihr Nutzerverhalten, um für Besucher wichtige Themen zu identifizieren und eventuell auftretende Funktionsfehler zu entdecken. Weitere Informationen und die Widerspruchsoption zum Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
zurück
Reportagen

Kleine Bühne – großes Theater

Die neue Theatersaison startet: Neben Staatstheater und GOP faszinieren in Hannover auch zahlreiche kleine Theater. Wir nehmen Sie mit.
Joachim Hieke ist als Direktor der kreative Kopf des Leibniz Theaters.

Mitten in der Calenberger Neustadt, im ältesten Stadtteil Hannovers, steht das Leibniz Theater. Wie ein Goethe- oder Schillertheater klingt es, als sei es schon immer dagewesen. Dieses Vertrauen wollte Joachim Hieke erreichen, als er das Theater gründete – vor knapp drei Jahren. Im „Leibniz-Bermuda- Dreieck" zwischen Leibniz Bibliothek, Leibniz-Schreibtisch und Leibniz-Grab. Auch der Leibniz-Darsteller, Rainer Künnecke, hat in diesem Haus sein Büro. Und hier, im kuscheligen Barock- theater, spielen sich unglaubliche Geschichten ab – auf und hinter der Bühne.

„Es ist egal, ob du auf einer kleinen oder großen Bühne arbeitest. Du musst das, was du machst, gern machen."
Joachim Hieke

Er wirkt fast ein wenig zu groß für das kleine Theater, als er uns die Tür öffnet. Schnell wird klar, warum Inhaber Joachim Hieke es als Wohnzimmer-Theater bezeichnet. Hier ist alles klein und gemütlich. Bis auf Gottfried Wilhelm Leibniz. Der schaut von einem riesigen Porträt in den Raum. Es scheint ihm zu gefallen, was er sieht. Genau hier stand damals sein Schreibtisch. Genau hier ist etwas Besonderes entstanden. Etwas, das Hieke in einem Traum gesehen hat, damals im Sommer 2016.

„Ich will doch kein Theater …“

Das zweite von Joachim Hieke selbstproduzierte Stück „Männer im Baumarkt".

Um die Werkstatt Galerie Calenberg stand es nicht gut, und man bat ihn um eine Idee. In der Nacht darauf sah er es vor sich, das „Leibniz Theater". Barock in Gold und Bordeaux, neu hergerichtet, aber im Look and Feel des 19. Jahrhunderts. Die Idee kam gut an, aber so recht anfreunden konnten sich die Inhaber damals nicht mit einem Neuanfang. Für Hieke war eine Übernahme keine Option. Eigentlich. Doch als seine Tochter, damals 13 Jahre alt, plötzlich mit gepackter Tasche vor seiner Tür stand, krempelte der ehemalige Reiseleiter und Skilehrer sein Leben um. Ende des Sommers 2016 stand der Entschluss: Der Visionär übernahm die marode Kleinkunstbühne und baute sie komplett um.

Von Hannoveranern für Hannoveraner

„Ich wollte ein Theater für Hannover erschaffen", erklärt Hieke. 80 Prozent der Künstler sollten aus Hannover kommen. Das hat der Inhaber bereits erreicht. Sei es der bekannte Kabarettist, Pianist und Sänger Matthias Brodowy, der britisch-deutsche Stand-up-Comedian Don Clarke oder Oliver Perau als Juliano Rossi – das Leibniz Theater bietet in Hannover ein sehr breites Spektrum an. Dabei arbeitet Hieke ausschließlich mit Profis. Das habe nichts mit der Qualität zu tun. Die böten auch Amateurschauspieler. „Profis haben jedoch eine andere Einstellung", ist der „Impresario", wie ihn Kunden einmal nannten, überzeugt. „Profischauspieler machen diesen Job, um davon zu leben. Wie ich auch."

Stücke mit Kultstatus

„Haarman lädt zum Dinner" gastiert regelmäßig im Leibniz Theater.

Nur so habe es klappen können, dass das erste eigene Stück „Haarmann lädt zum Dinner" gänzlich ohne Proben am 1. Oktober 2017 uraufgeführt wurde. Von Kritikern hochgelobt, wurde es bereits 66 Mal vor ausverkauftem Haus gespielt und hat inzwischen Kultstatus. Auch das zweite selbst produzierte Stück „Männer im Baumarkt" feiert Erfolge. Es lebt von der ungewöhnlichen Kombination aus Beat Boxing und Pantomime. Dabei kam der Beatboxer „Pete The Beat" eher zufällig auf Hiekes Bühne – und das Theater tobte, als er nicht weniger als sechs Instrumente mit seinem Mund nachmachte.

Schulterschluss im Wohlfühltheater

Dass sich Besucher und Künstler hier wohlfühlen, liegt nicht nur an den Farben und der Einrichtung. Die Gäste spüren, dass Hieke mit Herzblut bei der Sache ist. Der Inhaber ist für seine Gäste nicht nur sicht-, sondern auch greifbar. Eine Verbindung, die auch dazu führte, dass im Juni 2017, als bei einem Unwetter mitten in der Vorstellung der Keller volllief, sämtliche Besucher ihre Schuhe auszogen und mit allem, was sie greifen konnten, Wasser schöpften. „Nach einer guten Stunde haben wir die Show gemeinsam fortgesetzt", erinnert sich Hieke gerührt. Immer wieder hört er, dass seine Gäste das Theater als einen besonderen Ort empfinden – einen Ort, an dem sie auftanken können. Das wundert ihn nicht. Schließlich hätten hier professionelle „Geisterheiler" die Räume von bösen Geistern befreit. „Die haben dem Theater ein neues Karma und viel positive Energie gegeben."

Einmalige Events

In andere Charaktere schlüpfen: Leibniz Theater in Hannover.

Weil es fast zu schade ist, um nur darin zu sitzen, finden im Theater zunehmend andere Events statt. Der Knaller: Theatergolf. „Die Leute sind erstmal skeptisch", weiß Hieke, selbst passionierter Golfspieler. „Aber sobald sie quer durchs Theater spielen, sind sie begeistert." Menschen fühlten sich verbunden, wenn sie gemeinsam lachen und gemeinsam tragische Momente teilen. In der Kombination mit der Schauspielerei sei dieses Event weltweit einzigartig. Auch beim „Leibniz-Wein" setzt er auf einen ungewöhnlichen Mix: Er kombiniert Deutschlands bekanntesten Namen und die bekannteste Traube und brachte 2018 einen erstklassigen Riesling auf den Markt. Und das war sicher nicht die letzte Idee des „Impresarios".

Es gibt:
1 kleine Bühne (2 × 3 m)
1 große Bühne (4 × 6 m)
ca. 300 Veranstaltungen im Jahr

Im 3. Jahr hat das Theater bereits eine Auslastung von 85 %.

Leibniz Theater
Kommandanturstr. 7
30169 Hannover
leibniz-theater.de

TAK Theater am Küchengarten

Jan-Hendrik Schmitz leitet das Theater am Küchengarten seit Januar 2019.

Satirisch gut: Das Theater am Küchengarten in Linden-Mitte ist die einzige professionell betriebene Kabarettbühne in Niedersachsen. Satire, Kabarett, Chansons und gehobenen Nonsens können die Zuschauer hier bei rund 170 Vorstellungen pro Saison erleben. Das besondere Motto, das seit der Gründung 1987 gilt und den humoristischen Ansatz des TAK verdeutlicht: „Maden in Germany". Mit kritischem Unterton setzen sich die Künstler mit politischen Themen auseinander. Darüber hinaus dürfen sich auch junge deutsche Talente dank der Nachwuchsförderung des TAK wie „die Maden im Speck fühlen". Dass das TAK auch in Zukunft humoristisch begeistert, dafür sorgt seit Januar 2019 Jan-Hendrik Schmitz (Foto): Nach einer groß angelegten Rettungsaktion übernahm er das Theater.

Am Küchengarten 3 ‒ 5 | 30449 Hannover

tak-hannover.de

Theater in der List

Aus dem Leben: Die Wunderübung im Theater in der List.

Aus dem Leben: „Mit unserem Theater wollen wir Geschichten über das Leben erzählen und dabei alle Möglichkeiten
der Darstellungsform ausnutzen, wenn sie der ‚Wahrheitsfindung' dienen", so Willi Schlüter. Der Vollblutschauspieler und Regisseur ist seit mehr als 40 Jahren sowohl in der freien Theaterszene als auch an vielen großen Staatstheatern erfolgreich. Seit elf Jahren leitet er das Theater in der List, das derzeit in einem umgebauten ALDI-Markt gastiert. Das Theater überzeugt insbesondere durch die schauspielerische Qualität seines Ensembles – und kommt damit bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gut an. Auch Kulturbegeisterte im Ausland wissen es zu schätzen: Ob im Kosovo, in Makedonien, in Russland, Moldawien oder in der Mongolei – Gastspiele und Festivaleinladungen im In- und Ausland haben das Theater in der List weit über die Grenzen Hannovers bekannt gemacht.

Spichernstr. 13 | 30161 Hannover

theaterinderlist.jimdo.com

die hinterbuehne

„die hinterbuehne" versteht sich als offene Bühne.

Gut sortiert: Im April 2006 ging im Hinterhof der Hildesheimer Str. 39 A zum ersten Mal der Vorhang hoch. „die hinterbuehne" versteht sich als offene Bühne – neben den Eigenproduktionen des Hausensembles Theater Flunderboll prägen Gastspiele aus Schauspiel, Improtheater, Kabarett und Zauberei das Programm. Sogar musikalische Produktionen werden geboten. Die ursprünglich geplante Zahl von zwei bis drei Aufführungen pro Monat wurde aufgrund der hohen Nachfrage schnell erhöht. Jetzt können Fans hannoverscher Kleinkunst von September bis Juni ca. 100 Veranstaltungen auf der großen Bühne und im „ZWO" genießen. Der Saal des Theaters bietet Platz für 80 Zuschauer. Und an der Bar kann man im Anschluss an die Vorstellung den Abend im Gespräch mit den Künstlern ausklingen lassen.

Hildesheimer Str. 39 a | 30169 Hannover

die-hinterbuehne.de

Stattreisen Hannover e. V.

Theater braucht keine Bühne: Theaterspaziergänge durch Hannover.

Theaterspaziergänge durch Hannover

Gemeinsam unterwegs: Theater braucht keine Bühne. Und auch keine Stühle. Es geht sogar komplett ohne. Und das quer durch Hannover. Ob mit dem Lügenbaron, mit Leibniz oder auch mit Wilhelm Busch – die Gäste der Theaterspaziergänge der Stattreisen Hannover sind in bester Gesellschaft. Die Darsteller führen ihr Publikum durch die Stadt und bieten dabei nicht nur eine unterhaltsame Vorstellung, sondern gleichzeitig auch spannende Geschichten über das Alltagsleben in Hannover. Interessenten können zwischen Spaziergängen mit bis zu vier Darstellern wählen. Das geht auch spontan, denn bei vielen Vorstellungen ist keine Anmeldung erforderlich.

stattreisen-hannover.de

Weitere Inhalte, die Sie interessieren könnten:

Aktuelles: Übersicht