Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu gewährleisten. Wir protokollieren natürlich streng anonymisiert Ihr Nutzerverhalten, um für Besucher wichtige Themen zu identifizieren und eventuell auftretende Funktionsfehler zu entdecken. Weitere Informationen und die Widerspruchsoption zum Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
zurück
Reportagen

Der Fotograf vom Teufelsmoor

Der Fotograf Rüdiger Lubricht fühlt sich vom Moor magisch angezogen. Mit seiner Ausstellung „Moorland" kommt er jetzt nach Hannover – für spar+bau-Mitglieder ganz exklusiv.

Mystische Nebelschwaden, abgestorbene Bäume, versumpfte Wiesen – Moorlandschaften machen etwas mit uns. Schwere und Traurigkeit scheinen sich auf unser Gemüt zu legen. Und dennoch bleiben wir. Wir wollen wissen, welche Geschichten das Moor zu erzählen hat, welche Geheimnisse hinter dem Nebel und tief unten im Sumpf verborgen sind. Einer, der hier lebt und arbeitet, ist Fotograf Rüdiger Lubricht, 71. Seit etwa 30 Jahren fotografiert der Worpsweder die Landschaft im Teufelsmoor. Mittlerweile kennt er dort alle Orte.

Bekannte Künstlerkolonie

Das nördlich von Bremen gelegene Teufelsmoor zählt mit seinen etwa 500 Quadratkilometern zu den größten Mooren in Norddeutschland. Im Zentrum des Moores liegt die bekannte Künstlerkolonie Worpswede. Maler wie Heinrich Vogeler, Mackensen, Otto Modersohn, Paula Modersohn-Becker und Dichter wie Rilke wirkten hier und ließen sich in ihrer Arbeit von der besonderen Stimmung der Moorlandschaft inspirieren.

Info – Öffnungszeiten

Die Ausstellungseröffnung »Moorland« findet am 18. Juli um 19:00 Uhr in der Galerie für Fotografie (GAF) in der Eisfabrik, Seilerstraße 15d, statt. Bis zum 9. September ist sie donnerstags bis sonntags von 12:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Galerie:

Weitere Inhalte, die Sie interessieren könnten:

Aktuelles: Übersicht